Schulleben

Kurzes Schulporträt

Gebäudeeinweihung als Volksschule

1956

katholische Bekenntnisgrundschule

ab 1968

Gemeinschaftsgrundschule

Gemeinschaftsgrundschule

Offene Ganztagsgrundschule

ab 2003

Schule des Gemeinsamen Lernens

ab 2021

Die Ludgerischule ist eine modern ausgestattete Grundschule für 185 Kinder in 8 Klassen. Zu
dem im Jahr 1998 erweiterten Schulgebäude (mit Computerraum, Musikraum,
Schülerbücherei und Schulküche) gehören eine 1999 grundsanierte Turnhalle, ein
angrenzender Sportplatz, ein großer Spiel- und Pausenhof mit Fußballflächen, vielfältige
Spielgeräte, eine Kletterwand sowie ein separater Pavillon. In diesem befinden sich ein
Werkraum sowie unsere Lernwerkstatt Mathematik.

 

Im Jahr 2003 wurde die Ludgerischule zur Offenen Ganztagsgrundschule, sodass im Sommer
2005 ein großzügiger Erweiterungsbau und ein separater Außenspielplatz für die
Ganztagskinder in Betrieb genommen werden konnten. Neben der Ganztagsbetreuung (bis
16.30 Uhr) bietet die Stadt Ibbenbüren als Träger der Betreuungsmaßnahmen auch eine
verlässliche Schulzeit (bis 13.30 Uhr) an. Zwei Drittel aller Familien machen von diesen
Angeboten heute Gebrauch (Tendenz weiter steigend).

 

Zu den pädagogischen Schwerpunkten der Schule gehört unter anderem eine moderne

Medienerziehung: Die Schülerinnen und Schüler machen einen Tablet-/PC- und
Internetführerschein und haben durch den gut ausgestatteten Computerraum sowie eine
große Zahl SchülerInnen-Tablets regelmäßig die Möglichkeit, an und mit digitalen Geräten zu
lernen. Zudem sind alle Klassenräume mit Beamern sowie Projektionsflächen oder
interaktive Whiteboards ausgestattet, sodass Medien auch in den täglichen Unterricht
sinnvoll eingebunden werden können. Der Schulträger investiert hohe Summen in die
technische Ausstattung der Schule und unsere Lehrkräfte bilden sich regelmäßig im Bereich
Neue Medien fort.

 

Darüber hinaus ist die Ludgerischule eine zertifizierte SchuB-Schule: Durch etwa
regelmäßigen Sport- und Schwimmunterricht, Sportförderangebote, Radfahrtrainings und
das Trainieren für und die Teilnahme an Schulsportfesten stellen wir unter Beweis, dass
Bewegung und Sport einen großen Stellenwert haben und besonders gefördert werden.
Ein ganz besonderes Ereignis stellt zudem die Teilnahme am Zirkus-Projekt dar, an dem die
ganze Schulgemeinschaft alle vier Jahre große Freude hat. Gemeinsam mit einem
professionellen Zirkus-Team und unterstützt von LehrerInnen sowie vielen ehrenamtlichen
HelferInnen bereiten die Kinder während einer Projektwoche eine beeindruckende
Vorstellung vor. Etwa als Clowns, SeiltänzerInnen, FeuerspuckerInnen oder AkrobatInnen
trainieren sie in Kleingruppen. Gekrönt wird das fleißige Üben von mehreren
Zirkusvorstellungen vor einem begeisterten Publikum in einer Manege auf unserem
Schulhof.

 

Die unterrichtliche Arbeit wird vor allem in der Schuleingangsphase von einer
Sozialpädagogin unterstützt; ehrenamtliche MitarbeiterInnen des SKF arbeiten mit
ausgewählten Kindern und unterstützen SchülerInnen beim Lernen.
In der Ludgerischule sind sowohl die Lehrkräfte als auch das Team des Offenen Ganztages
eng mit den Trägern der Jugendhilfe und den Mitarbeitern des Jugendamtes vernetzt.
Qualifiziertes Fachpersonal berät die Lehrkräfte und ErzieherInnen und stellt Eltern
Sprechstundenangebote zur Verfügung. Darüber hinaus ist mit dem „Kinderclub“ eine
Tagesgruppe des Jugendamtes bzw. der Jugendhilfe für Kinder mit besonderem
Förderungsbedarf konzeptionell an die Ludgerischule angegliedert.
Schon im Jahr 1994 kam es zur Gründung eines Schulfördervereins. Dieser hat sich zum Ziel
gesetzt, durch finanzielle und materielle Hilfe das Schulleben interessanter zu gestalten.
Beiträge und Spenden kommen ausschließlich den Kindern zugute.

 

Gefördert wurden in den 24 Jahren:

 
  • Anschaffung von Pausenspielzeug
  • Große Schulprojekte / Zirkus Pürelli / Schulsporttage
  • Präventionsprojekt „Mein Körper gehört mir“
  • Theaterfahrten
  • Schulfeste