Das Konzert berührte die Herzen – Chöre in der Herz-Jesu-Kirche
10222
post-template,post-template-elementor_header_footer,single,single-post,postid-10222,single-format-standard,bridge-core-3.0.2,mec-theme-bridge,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.6.6,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode_disabled_responsive_button_padding_change,qode-theme-ver-28.8,qode-theme-bridge,transparent_content,disabled_footer_bottom,elementor-default,elementor-template-full-width,elementor-kit-9,elementor-page elementor-page-10222

Das Konzert berührte die Herzen - Chöre in der Herz-Jesu-Kirche

Das Vokalensemble Ibbenbüren gestaltete gemeinsam mit dem Spatzen- und Schulchor der Ludgerischule ein Konzert in der vollbesetzten Herz-Jesu-Kirche in Püsselbüren. Die weihnachtlichen und geistlichen Lieder berührten die Herzen der Zuhörer.

Unter dem Motto „Hört, es singt und klingt mit Schalle“ gestaltete am Donnerstagabend das Vokalensemble Ibbenbüren gemeinsam mit dem Spatzen- und Schulchor der Ludgerischule ein Konzert. In der vollbesetzten Herz-Jesu-Kirche in Püsselbüren konnten sich die Zuhörer an weihnachtlichen und geistlichen Liedern erfreuen, die Chorleiterin Nicole Brügge-Witte mit den Ensembles einstudiert hatte. Wunderschöne Klänge aus mehreren Jahrhunderten verzauberten den Raum.

Zu Beginn sangen die Erwachsenen die mutmachende Botschaft „Zünd ein Licht an“, während die Kinder mit Kerzen in die Kirche einzogen und sich im Altarraum neben der Krippe aufstellten. Nicole Reekers begrüßte die Besucher. Anschließend gab der Chor unter Begleitung von Sonja Hanneken am Klavier beeindruckende Kostproben seines Könnens. Der dreistimmige Gesang des adventlichen Chorals „Es kommt ein Schiff, geladen“, des ursprünglichen Wallfahrtsliedes „Maria durch ein Dornwald ging“ oder von „Adeste fideles“ in lateinischer Sprache ließ die Herzen höher schlagen.

Bei dem Lied „Hört, es singt und klingt mit Schalle“ begleitete Max Brügge den Gesang auf der Trompete. In „Gloria in excelsis Deo“ stimmte das Publikum gern ein. Englische Christmas Carols wie „A Maiden Most Gentle“ ergänzten das musikalische Programm. Ludger Raschke trug einen Text des Benediktinerpaters Anselm Grün über die Liebe vor und Monika Otte widmete sich mit der Erzählung „Frieden“ der versöhnlichen Kraft der Musik. Ihre Bitte um Frieden in der Welt veröffentlichte die Band „De Höhner“ mit dem Song „Peace, Frieden, Schalom, Salam“ schon im Jahr 2010. Stefanie Donnermeyer begleitete die Gemeinde dabei auf dem Akkordeon. Aber auf die Verwirklichung des Traums müssen die Menschen wohl noch länger warten.

Die Zuhörer spendete für die wunderbare Verbindung der Kinderchöre mit dem Vokalensemble und den Solisten lange stehenden Applaus. „Das Konzert berührte die Herzen“, stellte Helene Linneweber, kommissarische Leiterin der Ludgerischule fest. Nach einer Zugabe verließen die Zuhörer froh gestimmt die Kirche und füllten freigebig die Spendenkörbchen. Das stimmungsvolle Bild mit der Krippe und der Adventsstadt im Hintergrund in Verbindung mit zauberhafter Musik wird noch lange im Gedächtnis haften bleiben.

 

Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner